Nützliche Erfahrungen

Pflege der Wolle: bitte kein Stress! Es ist einfacher als gedacht

Aus persönlicher Erfahrung
Kleidung aus Wolle und Seide wird nicht so schnell schmutzig. Es klingt völlig seltsam und unglaubwürdig, aber es ist wahr! Ich denke, es hat auch mit der Feuchtigkeitsaufnahme zu tun. Oft reicht es statt zu waschen nur zu lüften und den eingetrockneten Schmutz abzureiben oder die Flecken abzuwischen.
Der Stoff fühlt sich einfach länger frischer an als vergleichbare Baumwolle und nimmt kaum Gerüche an. Dadurch sparst du viel Wäsche und benötigst meist weniger Wechselsachen in deinem Kleiderschrank, was natürlich sehr umweltfreundlich ist.
Von Zeit zu Zeit müssen Sie noch Dinge waschen. Anschließend trocknen sie und sind sofort einsatzbereit.

Woll- und Seidenkleidung richtig waschen
Beim Waschen hat bei mir folgendes funktioniert: Maschinenwäsche Wollprogramm mit Wollwaschmittel Lanolin, 30°C, 800 U/min, dann vor dem Trocknen dehnen, Lufttrocknen, NICHT im Trockner und NICHT im Akku! Beim Händewaschen in kaltem Wasser sanft mit den Händen zusammendrücken, beim Zusammendrücken nicht reiben oder dehnen.

Zotten und Spulen auf Naturwolle – was ist das und wie geht man damit um?
Haare sind im Allgemeinen eine natürliche Eigenschaft der Wolle und stellen weder eine ernsthafte Verschlechterung noch einen Mangel dar. Vielmehr ist es eine Folge starker Reibung und ein Zeichen natürlicher Wolle.

Merinowolle ist besonders fein und weich und reißt daher leichter als dickere Fasern. Die gleichzeitige Verwendung oder das Tragen von synthetischer Kleidung und Wolle kann dazu führen, dass sich loses Material in Form von losen Wollfasern schneller mit der Oberfläche der Kleidung verbindet. Durch diese statische Aufladung haften die feinen Fasern der Wolle und lassen sich durch Reibung leichter aus dem Stoff ziehen. Bei der Pflege von Wolle ist zu beachten, dass Fusseln beim Waschen in der Regel nicht zunehmen, sondern nur sichtbarer werden, besonders wenn sie mit anderen Stoffarten und Farben gewaschen werden.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Pilling

Es ist darauf zu achten, dass die Wollfaser immer ausreichend Pflege benötigt, also nicht nur beim Waschen. Wolle sollte nur bei starker Verschmutzung gewaschen werden, da die Fasern einen Selbstreinigungseffekt haben. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, Ihre Regenerationskleidung über Nacht im Freien zu lassen. Dadurch kann sich die Faser erholen und ihre Eigenschaften bei der Verwendung voll entfalten. Hier ist es sinnvoll, mit mehr als einem Kleidungsstück abwechselnd zu arbeiten, ohne es nach jedem Gebrauch zu waschen. Das schont die Umwelt, Ihre Gesundheit und spart Zeit!

Wenn Ihre Kleidung schmutzig ist und Sie sie waschen möchten, empfehlen wir die Verwendung eines hochwertigen Wollwaschmittels. Diese Spezialwaschmittel enthalten eine ausreichende Menge an natürlichen Pflegestoffen (Wollfett-Lanolin). Ein wichtiger Aspekt, um dem Pilling-Effekt entgegenzuwirken. Dank feuchtigkeitsspendender Pflege werden Ihre Textilien nach dem Waschen wieder angenehm weich und angenehm zu tragen. Gleichzeitig behalten die Fasern ihre Elastizität und Ihre Kleidung bleibt in Form. Zum Waschen auf links drehen und die Waschtemperatur konstant halten!

Entfernung der Fusseln

Sollten sich Flusen gebildet haben, lassen sich diese mit einem sogenannten Fusselrasierer leicht entfernen. Gleichzeitig werden überstehende Knötchen durch rotierende Messer „abgeschabt“. Gleichzeitig gibt es Fusselkämme, Schwämme und Fussellösewalzen. Eine schonendere Möglichkeit ist die manuelle Entfernung der Zotten, dies verhindert besser eine zusätzliche Ausdünnung des Materials.

Noch einmal: Zotten sind bei Wolle normal! Für uns sind die Eigenschaften natürlicher Wolle, Isolierung, Feuchtigkeitstransport und Komfort wichtiger.

Aus eigener Erfahrung sehen Produkte bei richtiger Pflege und seltenem Waschen auch nach einem Jahr Gebrauch aus wie neu (Bild)!